Kaninchengeschichten


Wilde Hilde!

Hallöchen Ihr lieben Besucher der H-P unseres Züchterpaares Helga und Günter.

 

Heute möchte ich Euch die erste kleine Geschichte aus unserem noch so jungen Leben erzählen. Wir, das sind meine beiden Schwestern Lisa, Erna und ich, die Hilde.

Alle nennen mich die wilde Hilde, was ich allerdings nicht so gerne höre. Ich bin vielleicht nur etwas neugieriger als andere Kaninchen und vielleicht auch etwas frecher, aber wild bin ich eigentlich nicht.....

 

Nun ja, wir hatten eine glückliche Zeit mit unserer Mama in Mamas schöner Box verbracht. Als wir dem Nest entwachsen waren und der Mutterbrust entwöhnt, begannen wir Mama auch etwas lästig zu werden.

Wie alle Mamis erzählte sie uns schöne Geschichten aus ihrem abenteuerlichem Leben. Von den Reisen zu Ausstellungen, von der lieben Pflege unserer Züchter, von Ausflügen ins Freigehege und von der schönen Zeit mit unserem Papa......

Und sie brachte uns bei wie und was wir fressen durften.

Tscha, leider konnten wir aus unserer Box nicht die vielen Mitbewohner unseres Stalles sehen, dafür aber durch ein Fenster in den Garten unserer Züchter.

 

Nun wurden wir drei Schwestern immer größer und wir gingen unserer Mama ziemlich auf die Nerven. Hihihi

Ja, und eines Tages setzte Günter uns in eine größere Box auf der gegenüberliegenden Seite unserer Geburtsstelle. Diese war zwar größer zum Spielen und wir konnten jetzt auch die Mitbewohner unserer Stallanlage sehen, leider aber nicht mehr in den schönen Garten.

 

Eines guten Tages nun, unser Günter hatte die Box gereinigt und uns das Futter serviert, worauf wir uns gleich mit Heißhunger stürzten, entdeckte ich mit meiner angeborenen Neugier, die Boxtür war nicht richtig geschlossen.

 

Natürlich behielt ich mein Wissen solange geheim, bis sich Günter aus dem Stall entfernte. Das er auch noch die eine Tür zum Garten offen gelassen hatte entdeckten wir erst später......

 

Kaum war er weg, drückten wir drei Weiber die Boxentür ganz auf und erkundeten den ganzen Stall....... hihihi.... und alle Mitbewohner jubelten uns zu. Außer Mama natürlich, sie warnte uns vor der unbekannten Welt außerhalb der Stallanlage.

 

Aber meine Neugier und der betörende Duft der Freiheit ließen alle Bedenken schwinden und wir hoppelten hinaus in den Garten!

Hui, war das hier schön! Alles war so fremd und roch so wunderbar wie unser Frischfutter dass Günter uns manchmal reichte....... Und dann diese Weite ohne Begrenzung durch Türen und Wände. Boah....

Wir knabberten hier, wir knabberten dort, bis uns leider unsere Züchterin Helga entdeckte, die dann Günter zur Hilfe rief um uns wieder einzufangen..... Grrr

Es entspann sich eine wilde Verfolgung quer durch den Garten....... kicherfrech.. Wobei ich leider nicht bemerkt hatte, dass die Eine Tür zum Stall schon geschlossen worden war...... Puh, und ich hoppelte voll dagegen. So konnte Helga mich ergreifen und zurück in den Stall bringen.

Meine Schwester Lisa hatte die zweite Stalltür entdeckt, die natürlich offen war, und hatte sich im Innern der Stallanlage versteckt. Unsere Schwester Erna hatte einen Johannisbeerbusch als Versteck gefunden, wurde aber dort von Günter entdeckt und in den Stall verbracht.

 

Bald saßen wir Drei wieder vereint und unbeschadet in unserer Box und konnten jetzt viel realer von der großen weiten Welt träumen und viel futtern….

 

Vielleicht erzähle ich später ja noch mehr von unserem Leben...

Eure wilde Hilde.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!